coolste Fahrt auf einem fliegenden Teppich

 

In diesem Kurs lernst du, wie du Flüsse und Strömungen im Meer genießen kannst, indem du dich gemeinsam mit deinem Tauchpartner einfach treiben lässt, wobei du immer in Kontakt mit dem Tauchboot bleibst und weißt, wo du gerade bist.

 

 

 

Beim Strömungstauchen musst du dich fast gar nicht anstrengen, es ist sehr entspannend. Du gleitest einfach dahin und erfreust dich am Gefühl, unter Wasser dahin zu fliegen, während die Strömung die Arbeit für dich verrichtet.

 

In heimischen Gewässern ist Strömungstauchen kaum verbreitet und findet wenig Verwendung. Mit Ausnahme großer Binnenseen wie z.B. Bodensee oder Flusstauchen. Mit diesem Spezialkurs kannst du somit deine Kenntnisse auf diese Gewässer ausweiten. Im offenen Meer dagegen, wenn du einen Tauchurlaub im Ausland machst, ist Strömungstauchen oder auch "Drift-Dive" genannt gängige Praxis und gehört zu den aufregendsten Tauch-Adventures überhaupt. Die besten Tauchplätze im Meer sind oftmals dort, wo es Strömungen gibt. In Bereichen mit Strömung herrscht oft ein üppiges Nahrungsvorkommen mit einer kompletten Nahrungskette. Entsprechend zahl,- und artenreich sind dort auch die U/W - Lebewesen. Insbesondere größere Vertreter der Raubfische sind dort anzutreffen. Das Strömungstauchen hat zum Ziel, mit der Strömung zu tauchen. Entsprechend mühelos, schnell und weit kommst du voran. Neben diesen Vorteilen gibt es natürlich im Umkehrschluss auch einige Faktoren, die man beachten muss wie z.B. Buddy-System und sichere Ein,- und Ausstiege. Bei diesem Spezialkurs wirst du in die Techniken des Strömungstauchens eingewiesen.

Der Spezialkurs enthält zwei Freiwassertauchgänge. Die empfohlene Kursdauer beträgt 12 Stunden.

 

 

Bei der Durchführung des Spezialkurses Strömungstauchen sind folgende Bestandteile enthalten:

 

1. Planung, Organisation, Verfahren, Techniken, Probleme und Gefahren des Strömungstauchens.

2. Spezielle Ausrüstung: Schwimmkörper, Leinen, Rollen.

3. Korrekte Verfahren für Tarierungskontrolle, Navigation und Kommunikation.

4. Auswahl des Tauchplatzes und Überblick über Strömungen Ursachen und Wirkungen.

5. Techniken zum Zusammenbleiben mit dem Partner oder als Gruppe.

 

Voraussetzungen:

Du musst brevetierter PADI Open Water Diver sein oder über ein qualifizierendes Brevet einer anderen Tauchausbildungsorganisation verfügen oder

Mindestalter: 12 Jahre

Anforderungen:

  • sichere Tarierungskontrolle
  • ggf. Erfahrung im Bootstauchen