Der Einstieg in die Tauchausbildung

Im PADI Divemaster Kurs finden Lernprozesse auf einem höheren Level statt, die im PADI Rescue Diver Kurs begonnen haben und sich im PADI Divemaster Kurs fortsetzen. Der PADI Divemaster Kurs erweitert die im PADI Rescue Diver Kurs entwickelten Problemlösungsfähigkeiten, wobei Schwerpunkte das Unfallmanagement und Unfallverhinderungs-Szenarien sind sowie Supervisionssituationen mit Tauchschülern und brevetierten Tauchern. Problemlösungsfähigkeit bedeutet, unter den gegebenen Umständen nach vielen möglichen Lösungen zu suchen und von mehreren Handlungsalternativen die beste zu wählen. Und zum Thema Problemlösung zählen nicht ausschließlich sicherheitsrelevante Fragen, sondern auch der Umgang mit (zum Teil problematischen) Kunden und mit geschäftlichen Problemen des Dive Centers. Andere wichtige Themen des Kurses sind die Einstellung des Divemasters zu seiner Tätigkeit und sein Urteilsvermögen. Einstellungen sind auf der emotionalen (bzw. „affektiven“) Ebene angesiedelt und haben Auswirkung auf die persönlichen Denk- und Verhaltensweisen; hierzu zählt die Einstellung zu professionellem Verhalten, zur Vorbildrolle, zum Befolgen sicherer Verfahrensweisen beim Tauchen, zu grundsätzlichen Werten wie Ehrlichkeit, um nur einige zu nennen. Das Urteilsvermögen wendet Einstellungen, Erfahrung, Wissen und die Fähigkeit zur Schlussfolgerung und zur Intuition für die Lösung von Problemen und zum Treffen von Entscheidungen an. Hierbei musst du vielfältige Variablen und Umstände berücksichtigen, die sich häufig nicht nach der einfachen Devise „schwarz“ oder „weiß“ beurteilen lassen.

Während der Ausbildung werde ich nicht nur dein Lehrer, sondern dein persönlicher Mentor, Freund, Berater und Coach sein und zwar alles zugleich.

Der PADI Divemaster Kurs besteht aus drei Teilen: Entwicklung der theoretischen Kenntnisse, Wasserfertigkeiten und Ausdauer, Praktische Anwendungsphase.

Von der Gemeinschaft der Sporttaucher werden bestimmte Charakteristika von dir erwartet.

Hierzu zählen:

 

  • Beispielhafte Tauchfertigkeiten
  • Rettungsfertigkeiten
  • Kenntnisse der Tauchtheorie auf Profi-Niveau
  • Kompetenz als „zertifizierter Assistent“
  • Fähigkeiten im Tauchmanagement und in der Supervision
  • Vorbildliches, ethisches Verhalten
  • Enthusiasmus und Spaß

 

Ausbildungsziel:

 

Der PADI Divemaster Kurs stellt den Einstieg in die professionelle Stufe der Tauchausbildung dar, und er spielt deshalb innerhalb des PADI Systems eine dominierende Rolle. Du assistierst anderen PADI Tauchlehrern bei der Tauchausbildung, und du bist zuständig für die Supervision der Tauchaktivitäten von brevetierten Tauchern. Um die notwendigen Charakteristika eines Divemasters zu entwickeln, gibt es für den PADI Divemaster Kurs fünf übergeordnete Ziele:

 

  • Entwicklung der Kenntnisse, der Einstellungen, des Urteilsvermögens und der Fertigkeiten, die für die Supervision brevetierter Taucher bei Tauchgängen vom Land oder vom Boot aus benötigt werden.
  • Entwicklung der Kenntnisse, der Einstellungen, des Urteilsvermögens und der Fertigkeiten, um bei der Ausbildung von Tauchern in PADI Kursen assistieren zu können.
  • Entwicklung der Kenntnisse, der Einstellungen, des Urteilsvermögens und der Fertigkeiten, die du benötigst, um selbstständig bestimmte PADI Programme für brevetierte Taucher und für Nicht-Taucher durchführen zu können.
  • Entwicklung der Kenntnisse, Wasserfertigkeiten, Rettungsfertigkeiten und Erfahrungauf ein Niveau, welches es dir ermöglicht, erfolgreich am PADI Assistant Instructor Kurs und am PADI Instructor Development Course (IDC) teilzunehmen.
  • Individuelle Förderung, um deine persönlichen Interessen und Bedürfnisse zu realisieren und um den Ansprüchen und Erwartungen der Tauchgemeinschaft an „Leader“-Persönlichkeiten zu entsprechen (z.B. Risikomanagement, persönliche Gesundheit und Sicherheit, geschäftliche Interessen des Einzelhandels).

 

Was du unterrichten kannst:

 

Nachdem du das Brevet als PADI Divemaster erhalten hast, darfst du Folgendes:

 

  • Tauchaktivitäten beaufsichtigen und bei der Tauchausbildung mithelfen durch Planung, Organisation und Führen von Tauchgängen,
  • Einem PADI Instructor während der Ausbildungslektionen bei allen PADI Tauchkursen assistieren,
  • Bei begleiteten Tauchgängen assistieren,
  • Das PADI Scuba Review Programm unterrichten,
  • Wenn die Qualifizierung als Discover Scuba Diving Leader vorliegt, eigenständig das PADI Discover Scuba Diving Programm durchführen,
  • Die Einstufung als PADI Specialty Instructor für Digitale Unterwasser-Fotografie erhalten und dann den PADI Spezialkurs Digitale Unterwasser-Fotografie unterrichten,
  • Tauchschüler des PADI Open Water Diver Kurses während der Unterwasser-Touren im Rahmen der Freiwasser-Trainingstauchgänge 2, 3 und 4 unabhängig begleiten,
  • Unter indirekter Aufsicht eines PADI Instructors:
  • Kannst du Open Water Diver Tauchschüler begleiten, während des Schwimmens an der Oberfläche zur und von der Einstiegs-/Ausstiegsstelle sowie während der Navigationsübungen,
  • Darfst du bei den anderen Tauchschülern verbleiben, während der Tauchlehrer eine Übung durchführt, wie z. B. einen Aufstieg oder Abstieg (mit einem einzelnen Tauchschüler oder einem Buddy-Team),
  • Unter indirekter Aufsicht eines PADI Instructors Tauchschüler bei Abenteuertauchgängen sowie bei Trainingstauchgängen in PADI Spezialkursen begleiten,
  • Durchführung der PADI Seal Team AquaMission,
  • Unter indirekter Aufsicht eines Tauchlehrers mit den Teilnehmern eines Discover Scuba Diving Programms weitere Freiwasser-Tauchgänge durchführen, wenn der erste Freiwasser-Tauchgang zufriedenstellend mit einem PADI Instructor erfolgte.
  •  

 

Teilnahmevoraussetzungen:

 

  • 18 Jahre alt sein,
  • PADI Rescue Diver sein (oder eine äquivalente Qualifikation einer anderen Ausbildungsorganisation vorweisen können)
  • Emergency First Response Erst- und Zweitversorgung Nachweis mit Kursabschluss innerhalb der letzten 24 Monate vorlegen (oder eine äquivalente Ausbildung in Erste Hilfe und HLW einer anderen Organisation vorweisen können),
  • Mindestens 40 Tauchgänge bei Kursbeginn vorweisen und 60 bei Zertifizierung
  • Gesundheitlich fit fürs Tauchen sein und einen Fragebogen zum Gesundheitszustand vorweisen, der von einem Arzt innerhalb der letzten 12 Monate unterschreiben wurde.