Entdecken und aufregend Neues erleben

Entdecken und aufregend Neues erleben.

Genau darum geht es beim PADI Advanced Open Water Diver Kurs. Und NEIN, du musst nicht „fortgeschritten” sein, um ihn zu absolvieren - der Kurs ist so ausgelegt, dass du ihn gleich nach Abschluss des PADI Open Water Diver Kurses belegen kannst.

 

Der Advanced Open Water Diver Kurs hilft dir, deine Fertigkeiten zu verbessern und so mehr Selbstvertrauen unter Wasser aufzubauen.

 

Dies ist der beste Weg, mehr Tauchgänge zu sammeln und dabei unter Aufsicht deines PADI Tauchlehrers mehr dazu zu lernen.

 

Das Advanced Open Water Diver Programm bietet dir die Möglichkeit, Fertigkeiten und Kenntnisse in Spezialgebieten zu erweitern. Es können individuell nach Interessen 5 Wahltauchgänge aus folgenden Themen gewählt werden. Die fettgedruckten Adventure-Tauchgänge sind jedoch verbindlich. Kursiv unterstrichene Wahltauchgänge gegen Aufpreis aufgrund weiterer Anfahrt zum Gewässer bzw. spezieller Flaschenfüllung bei NITROX.

 

  • Bergseetauchen ( Tauchen in größerer Höhe)
  • Strömungstauchen
  • Tauchen mit speziellen Sauerstoffgemischen (NITROX)³
  • U/W Navigation

    Tieftauchen

    Nachttauchen

    U/W Digitalfotografie

    Tarierung in Perfektion

  •  

Fußnote  ³= Mindestalter 15 Jahre

Ich biete dir nur Adventure - Diving Programme an, die ich persönlich für äußerst sinnvoll erachte, die du auch in unseren heimischen Gewässern verwenden kannst und bei denen du auch gleichzeitig die Möglichkeit hast, dieses Programm zum Spezialkurs zu erweitern. Dies bietet dir eine größtmögliche Flexibilität. Für alle AOWD Tauchgänge bekommst du 20 % für den entsprechenden Spezialkurs.

Jeder Abenteuertauchgang kann als erster Tauchgang des entsprechenden PADI Spezialkurses angerechnet werden und umgekehrt.

Beispiel:

Während des AOWD Kurses willst du gerne einen Wahltauchgang NITROX absolvieren. Falls du den AOWD Kurs gleich mit dem Spezialkurs NITROX kombinierst, bekommst du 20 % Rabatt für den Spezialkurs NITROX.

Du kannst somit jeden der 5 AOWD Tauchgänge auf den jeweiligen Spezialkurs anrechnen lassen.

Insgesamt 3 beliebige Tauchgänge können für den Advanced Open Water Diver angerechnet werden, es sind dann lediglich die für dieses Programm notwendigen 2 Pflichttauchgänge (Tieftauchen, U/W Navigation) zu absolvieren. Also insgesamt 5 verschiedene Adventure Tauchgänge.

Solltest du bei mir innerhalb von 12 Monaten den Rescue Diver Kurs absolvieren, bekommst du für den Rescue - Kurs 10% Nachlass zum Normalpreis !

Der Advanced Open Water Diver-Kurs ist Voraussetzung zur Absolvierung des Rescue Diver Kurses!

 

Voraussetzungen:

• Ein PADI Open Water Diver sein (oder einen gleichwertigen Tauchschein einer anderen Organisation

   besitzen)

• Mindestens 15 Jahre alt sein (12-14 Jährige können das Junior Advanced Open Water Diver Brevet

   erhalten).

Vor Beginn musst du einige Fragen in Theorie sowie einige Übungen wiederholen, um deine bisherigen Kenntnisse und Fertigkeiten unter Beweis zu stellen. Anstelle hierzu kannst du auch das Scuba Review Programm absolvieren, falls du schon längere Zeit nicht mehr tauchen warst und deine Kenntnisse etwas "eingerostet" sind.

Maximale Tiefenlimits:

Die maximale Tiefe beträgt für alle Abenteuertauchgänge 30m, für 12-14-Jährige 21m.

Alle Tauchgänge werden als Nullzeittauchgänge durchgeführt.

Besonderheiten:

Abhängig vom Abenteuertauchgang benötigst du diverse Zusatzausrüstung, z.B. U/W-Lampe, Kompass, Fotoausrüstung. Diese Zusatzausrüstung kannst du gegen Aufpreis bei mir ausleihen!

Benötigte Materialien für den theoretischen Anteil sind im Preis enthalten.

Ablauf der Ausbildung:

Im Selbststudium eignest du dir das theoretische Wissen deines Spezialgebiets an. Unmittelbar vor Durchführung des Tauchgangs führen wir die Eingangsbeurteilung durch und besprechen die Wiederholungsfragen im Rahmen des Briefings.

Je Adventure-Dive mit Vor,- und Nachbereitung wird ca. 1/2 Tag benötigt.

Darüber hinaus empfehle ich dir, die Abenteuertauchgänge direkt im Rahmen eines Spezialkurses zu absolvieren. Durch eine intensivere Ausbildung werden somit deine Fertigkeiten und Kenntnisse vertieft und du kannst dich dann als Spezialist im jeweiligen Bereich ansehen.

Praktische Kursanforderungen:

 

Abenteuertauchgang: Tieftauchen (Pflichttauchgang AOWD)

 

Ausbildungsziel

Du machst einen Tieftauchgang nicht nur, um einfach tiefer zu tauchen, sondern als Mittel zum Zweck. Viele Lebensformen unter Wasser oder auch verschiedene Unterwasserlandschaften oder Wracks sind eben tiefer als 18m. Du wirst bei diesem Tauchgang lernen, welche physikalischen Effekte hierbei berücksichtigt werden müssen.

Der Tauchgang wird in einer Tiefe zwischen 18 und 30m durchgeführt. Bei der Tauchgangsplanung wirst du unter meiner Anleitung den RDP oder Tauchcomputer verwenden.

Wir werden in der Tiefe einige kleine Übungen und Aufgaben durchführen und dabei die Zeit stoppen. Das gleiche wiederholen wir an der Oberfläche. Diese Übung führen wir durch, damit du verstehst wie sich das Reaktionsverhalten bzw. die narkotisierende Wirkung des Stickstoffs in der Tiefe auswirkt.

Des Weiteren werden wir unsere Tiefenmesser vergleichen. Am Ende dieses Tauchgangs wirst du darüber hinaus in der Lage sein einen Abstieg mit Referenz auf mindestens 18m durchzuführen und eine sicheren Aufstieg unter Beachtung der Aufstiegsgeschwindigkeit mit Sicherheits-Stop durchführen können.

Ausrüstung:

Für diesen Tauchgang muss deine Tauchausrüstung im Top-Zustand sein, insbesondere Lungenautomat, Jacket und Finimeter. Überprüfe deine Revision.(innerhalb des letzten Jahres). Darüber hinaus empfehle ich dir die Nutzung eines Tauchcomputers. Aufgrund der Vereisungsgefahr des Lungenautomaten in größerer Tiefe führe ich Tieftauchgänge in heimischen Gewässern ausschließlich mit PTG`s mit Doppelabgangventil und einem 2. Lungenautomaten durch.

In größerer Tiefe wird die Wassertemperatur in heimischen Gewässern rapide sinken. Ich empfehle dir mindestens einen 7mm Halbtrocken-Tauchanzug.

In unseren Seen wird es meistens in der Tiefe ziemlich dämmrig oder dunkel sein. Das Mitführen einer Taucherlampe ist bei einem Tieftauchgang obligatorisch.

 

Abenteuertauchgang: U/W Navigation (Pflichttauchgang AOWD)

 

Ausbildungsziel

Das Erlernen der U/W Navigation ist wichtig, damit du unter Wasser Konfusion und Angst der Orientierungslosigkeit vermeidest, die Effektivität der Tauchgangsplanung erhöhst, deine Nullzeiten verlängerst, unnötiges Suchen vermeidest und somit schließlich auch Luft sparst.

Zunächst werden wir den Gebrauch des Kompasses an Land üben und einige Navigationsmuster durchführen. Wir werden diverse Bojen, Leinen und natürliche Hilfsmittel beim Tauchen nutzen, um verschiedene Entfernungen und die dazu benötigten Flossenschlagzyklen und benötigte Zeit unter Wasser zu bestimmen. Die korrekte Handhabung des Kompasses unter Wasser erlernen und verschiedene Navigationsmuster tauchen.

Ausrüstung:

Zur normalen Ausrüstung benötigst du zusätzlich einen Kompass.

 

Abenteuertauchgang: Nachttauchen

 

Ausbildungsziel:

Der gleiche Platz den du bereits bei Tag gesehen hast wird bei Nacht völlig anders erscheinen. Logisch wirst du sagen - es ist ja dunkel. Aber das ist nicht ganz so. Viele Lebewesen im Wasser sind nachtaktiv und du wirst sie nur sehen bei einsetzender Dunkelheit. Umgekehrt wirst du sie tagsüber vergeblich suchen. Dies trifft für viele Fische zu wie für niedere Tiere wie z.B. Krebse, Schnecken und auch Korallen. Bei Nacht sind die Lichteffekte deiner Taucherlampe besonders ausgeprägt, was dazu führt, dass dir unter Nacht vieles lebendiger und farbenfroher erscheint wie tagsüber. Du wirst bei Nacht das Phänomen der Bioluminiszenz kennen lernen - chemisches Licht, das durch kleinem Plankton erzeugt wird.

Nachts wirkt die U/W Landschaft oft sehr gespenstisch und mythisch und der Hintergrund wirkt oft aufregend dramatisch. Ich z.B. bin ein absoluter Nachttauchfan, da dies ein ganz spezielles Abenteuer ist und ein gegensätzlicher Kontrast zum Tauchen am Tag darstellt.

Wir werden beim Tauchgang einen Abstieg durchführen, bei dem du dich festhalten kannst und werden spezielle Handzeichen bei Nacht demonstrieren. Ebenso werde ich mit dir die die Nutzung der Taucherlampe und sonstige Ausrüstung bei Nacht demonstrieren sowie spezielle Verhaltensweisen üben , die insbesondere bei Nacht von Bedeutung sind, wie z.B. Orientierung, Buddy-System und Aufstieg an die Oberfläche bei Nacht.

Ausrüstung:

Zur normalen Ausrüstung benötigst du zusätzlich eine Taucherlampe, Signalpfeife, ggf. Reservelampe und Blitzleuchte.

 

Abenteuertauchgang: Tarierung in Perfektion

 

Ausbildungsziel:

Tarierungskontrolle ist eine wesentliche Fähigkeit, wenn nicht sogar die Wichtigste überhaupt, die einen guten Taucher von einem Taucher unterscheidet. Bei diesem Tauchgang werde ich dir die Grundlagen für effektives Tauchen beibringen, so dass dir Tauchen noch mehr Spaß macht und dir diese Fähigkeit hilft, Luft und Energie zu sparen. Darüber hinaus ist es besonders wichtig um Beschädigungen in der Unterwasserwelt zu vermeiden und dich und deine Ausrüstung zu schützen. Eine gute Tarierungskontrolle macht dich zu einem noch sichereren Taucher.

Ich werde dir die Grundlagen der Konzentrationstechnik und Visualisierung beibringen, die ideale Bestimmung deiner Bleigewichte, deren Positionierung und Verteilung. Des Weiteren die Techniken der Atmungskontrolle und Lungentarierung, bewegungsloses Schweben (Hovering) ohne Flossen und Armbewegungen und Verbesserungen ansprechen für deine Ausrüstung, um ein stromlinienförmiges tauchen zu ermöglichen.

Ausrüstung:

Zur normalen Ausrüstung benötigst du keine zusätzlich Ausrüstung.

 

Abenteuertauchgang: Bergseetauchen

 

Ausbildungsziel:

Bergseen liegen mitten in den Bergen in einer faszinierenden Landschaft. Die Seen selbst sind meistens sehr sauber und klar und bieten hervorragende Sichtweiten mit einzigartigen Tauchmöglichkeiten. Aufgrund der Tatsache, dass sich diese Gewässer in größerer Höhe (gem. Definition ab 300m über dem Meeresspiegel) befinden, müssen spezielle Verfahren für das Tauchen in größerer Höhe bedacht werden. In diesen Höhen herrscht ein geringerer Luftdruck. Für die Nutzung von Tauchtabellen und Computer gelten daher spezielle Verfahren. Außerdem müssen einige physiologische Bedingungen beachtet werden wie z.B. Hypoxie und Hypothermie.

Für diesen Abenteuertauchgang werde ich dir erklären wie man einen Nullzeit-Tauchgang für die entsprechende Höhe berechnet, in welcher der Tauchgang stattfindet. Einen Abstieg mit Hilfe einer Referenz durchführen, die Anzeigen der Tiefenmesser vergleichen und einen Aufstieg mit Referenz unter Beachtung der Aufstiegsgeschwindigkeit durchführen.

Ausrüstung:

Bergseen sind meistens kälter wie sonstige Gewässer. Ich empfehle dir mindestens einen 7mm Halbtrocken-Tauchanzug mit Kopfhaube. Aufgrund der Vereisungsgefahr des Lungenautomaten in größerer Tiefe führe ich Bergseetauchgänge in heimischen Gewässern ausschließlich mit PTG`s mit Doppelabgangventil und einem 2. Lungenautomaten durch. Die Verwendung eines Tauchcomputers mit Bergseemodus wird empfohlen.

 

Abenteuertauchgang: Strömungstauchen

 

Ausbildungsziel:

In heimischen Gewässern ist Strömungstauchen kaum verbreitet und findet wenig Verwendung. Mit Ausnahme großer Binnenseen wie z.B. Bodensee oder Flusstauchen. Mit diesem Abenteuertauchgang kannst du somit deine Kenntnisse auf diese Gewässer ausweiten. Im offenen Meer dagegen, wenn du einen Tauchurlaub im Ausland machst, ist Strömungstauchen, oder auch "Drift-Dive" genannt, gängige Praxis und gehört zu den aufregendsten Tauch-Adventures überhaupt. Die besten Tauchplätze im Meer sind oftmals dort, wo es Strömungen gibt. In Bereichen mit Strömung herrscht oft ein üppiges Nahrungsvorkommen mit einer kompletten Nahrungskette. Entsprechend zahl,- und artenreich sind dort auch die U/W - Lebewesen. Insbesondere größere Vertreter der Raubfische sind dort anzutreffen. Das Strömungstauchen hat zum Ziel, mit der Strömung zu tauchen. Entsprechend mühelos, schnell und weit kommst du voran. Neben diesen Vorteilen gibt es natürlich im Umkehrschluss auch einige Faktoren, die man beachten muss wie z.B. Buddy-System und sichere Ein,- und Ausstiege. Bei diesem Abenteuertauchgang wirst du in die Techniken des Strömungstauchens eingewiesen.

Während des Tauchgangs wirst du einen für die Umgebungsbedingungen angemessenen Einstieg und Ausstieg durchführen und auf neutrale Tarierung und Kontakt zu deinem Buddy achten. Während des Tauchgangs werden wir die Verwendung von Strömungsbojen und Strömungsleinen üben.

Ausrüstung:

Zur normalen Ausrüstung benötigst du keine zusätzlich Ausrüstung.

 

Spezialkurs: U/W Digital Fotografie

 

Ausbildungsziel:

Der PADI Spezialkurs Digital Underwater Photographer ist eine zweiteilige Einführung in die digitale Unterwasserfotografie.

Digitale Fotografie hat folgende Vorteile gegenüber der klassischen Film-Fotografie:

 

• Das digitale Fotografieren kostet weniger

• Du siehst sofort die Ergebnisse

• Du kannst deine Fotos sofort anderen zeigen

• Du kannst Aufnahmen nachträglich verbessern

• Das digitale Fotografieren macht mehr Spaß

 

Der Kurs hilft dir bei der Entwicklung der erforderlichen Kenntnisse, Fertigkeiten und praktischen Techniken, um schon bei deinem ersten Fotografie Tauchgang mit einer Digitalkamera großartige Aufnahmen zu erzielen. Hier erlernst du die Grundlagen der digitalen Unterwasserfotografie. Die erste Stufe des Kurses dient als Einführung in grundlegende theoretische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten der Digitalfotografie. Du erlernst die Techniken unter Beachtung von Tauchverfahren. Teilnehmer, die Level Eins erfolgreich abschließen, können ein PADI Brevet erhalten. Wer Level Eins abgeschlossen hat, kann mit Level Zwei beginnen. Hierzu erweitert Level Zwei die Kenntnisse und Fertigkeiten in mehreren Bereichen: Informationen über Dateiformate, Einstellungen der Auflösung, wie man Bilder heller oder dunkler macht, wie man gute Farben erzielt, Bildkomposition, Herunterladen der Bilder auf den Computer und Bildbearbeitung, um die Aufnahmen nachträglich zu optimieren. Teilnehmer, die Level Zwei erfolgreich absolvieren, erhalten das „PADI Digital Underwater Photographer“ Specialty-Brevet.

 

Voraussetzungen:

Um an einem PADI Digital Underwater Photographer Spezialkurs teilnehmen zu können, muss man folgendes erfüllen:

1.

Brevetierter PADI Open Water Diver oder PADI Junior Open Water Diver sein oder über ein qualifizierendes Brevet einer anderen Tauchausbildungsorganisation verfügen.

ODER Schnorchler sein.

Hinweis:

Falls du bereits vorher oder während deines Open-Water Kurses  Lust verspürst deine Abenteuer unter Wasser im Bild festzuhalten, kannst du die Ausbildung zum Digital Underwater Photographer Level Eins durchführen, nachdem du den Freiwasser-Tauchgangs #4 des PADI Open Water Diver Kurses erfolgreich hast. Entscheidest du dich noch spätestens bis zu deinem 3. OWD-Tauchgang für diese Ausbildung, bekommst du einen Nachlass von sage und schreibe 30 % auf den offiziellen Preis.

2.

Mindestalter: Schnorchler – kein Mindestalter

Gerätetaucher – 10 Jahre

Nachstehende Materialien sind für die Teilnehmer an Level Eins des Kurses verbindlich:

• PADI Digital Underwater Photographer Manual

• PADI Digital Underwater Photographer Weissabgleich-Tafel

• Digitalkamera mit Unterwassergehäuse

• Zubehör wie erforderlich, einschließlich, ohne darauf beschränkt zu sein, Batterien für die Kamera, Speicherkarten, Schmiermittel für O-Ringe, usw

Du kannst hierfür natürlich deine eigene Kamera verwenden oder auf eine Olympus C-5000 von mir zurückgreifen.

Taucher, die erfolgreich Level Zwei abschließen und ein PADI Digital Underwater Photographer Specialty-Brevet erhalten, können sich Tauchgang Zwei als Abenteuertauchgang auf die PADI Adventure Diver oder Advanced Open Water Diver Brevetierung anrechnen lassen.

Leistungsanforderungen Level 1:

Sicherer Einstieg ins Wasser mit Schnorchel- bzw. Tauchausrüstung auf eine Weise, dass das Kamerasystem vor Beschädigung geschützt wird.

- Unmittelbar nach dem Einstieg ins Wasser ist folgendes zu tun:

- Luftbläschen vor Objektiv und Gehäuse entfernen.

- Test der verschiedenen Gehäuseschalter bzw. -knöpfe

- Visuelle Inspektion des Kamerasystems auf möglichen Wassereinbruch

- Halten der Kamera mit dem Objektiv nach unten

Tauchgang mit einem Unterwasser Kamerasystem, wobei Techniken anzuwenden sind, die eine Schädigung der Unterwasserwelt vermeiden.

- Durchführung des Weißabgleichs unter Wasser

- Fotos von einem Tauchpartner im Quer- und Hochformat.

Sicherer Ausstieg aus dem Wasser auf eine Weise, dass das Kamerasystem vor Beschädigung geschützt wird.

Leistungsanforderungen Level 2:

- Workshop „Digitaler Bildverarbeitungsablauf“

Selbstständiges Zusammenbauen und Testen der Kameraausrüstung vor dem Tauchgang.

Sicherer Einstieg ins Wasser mit Schnorchel- bzw. Tauchausrüstung auf eine Weise, dass das Kamerasystem vor Beschädigung geschützt wird.

- Tauchgang, der eine Schädigung der Unterwasserwelt vermeidet.

- Einstellung von Blende, Verschlusszeit, Belichtungswert (EV-Wert), Fokus   und Verwendung des Blitzes

- Durchführung des Weißabgleichs und Verwendung von Blitz, Farbkorrekturfilter und Weitwinkelobjektiv

- Gestaltung der Aufnahmen durch Wahl und Platzierung des Motivs

- Anwendung der PADI SEA Methode

Sicherer Ausstieg aus dem Wasser auf eine Weise, dass das Kamerasystem vor Beschädigung geschützt wird.

 

Tauchen mit speziellen Sauerstoffgemischen (NITROX)

 

Ausbildungsziel:

"Enriched Air" ist angereicherte Luft, die mehr als 21% Sauerstoff enthält. Enriched Air wird manchmal auch als NITROX bezeichnet. Die Bezeichnung "NITROX" umfasst jedoch auch Stickstoff-Sauerstoffgemische mit weniger als 21% Sauerstoff. Im Klartext werden  die von Sporttauchern verwendeten Gemische auch einfach als NITROX bezeichnet. Ein großer Teil dessen, was du in diesem Kurs lernst, dreht sich darum, wie du mit dem in "Enriched Air" Mischungen enthaltenen höheren Sauerstoffanteil auf sichere Weise tauchst und damit umgehst. Der höhere Sauerstoffgehalt beinhaltet bestimmte, höhere Risiken bzgl. Ausrüstung, Brandgefahr und Sauerstoffvergiftung. Der Hauptzweck von Enriched Air besteht darin, deine Nullzeitgrenzen über die normalen Nullzeitgrenzen von Pressluft hinaus zu erweitern.

Vorwort:

Obwohl der Kurs grundsätzlich sowohl in der Kurzform als "Abenteuertauchgang" als auch als Spezialkurs durchführbar ist, führe ich den NITROX - Kurs in der Regel ausschließlich als Spezialkurs durch. Um eigenständig Nitroxtauchgänge durchführen zu können, benötigst du nämlich das NITROX-Spezialbrevet, welches du nur nach erfolgreicher Absolvierung des Spezialkurses erhalten kannst. Somit ist ein reiner Abenteuertauchgang Nitrox für dich nicht von bedeutendem Vorteil. Solltest du dir aber noch nicht sicher sein, kann ich dir im Ausnahmefall auch eine der kürzeren Kursversionen anbieten, dafür erhältst du z.B. beim zweiten Kurslevel eine "DISCOVER Enriched Air NITROX" Karte. Ich empfehle dir jedoch den kompletten Spezialkurs zu absolvieren.

PADI gibt dir grundsätzlich 3 Möglichkeiten deine Erfahrung mit NITROX zu beginnen. Du kannst aus folgenden Kursen auswählen:

1. Dive-Today

beinhaltet:

Praxisworkshop 1 und ausführliches Briefing.

2. DISCOVER Enriched Air NITROX

beinhaltet:

Praxisworkshop 1 und Theorielektion 1

Die erfolgreiche Teilnahme an DISCOVER Enriched Air NITROX erlaubt dir das Tauchen mit 32% Sauerstoff innerhalb der Nullzeitgrenzen des Pressluft-RDPs oder eines Pressluft-Tauchcomputers bis auf eine Tiefe von maximal 30 Meter, unter der indirekten Supervision durch einen PADI Profi (Divemaster, Assistant Instructor oder Instructor).

Hinweis:

Falls du dich bereits vorher oder während deines Open-Water Kurses  für Enriched Air Nitrox interessierst , kannst du die Ausbildung zum DISCOVER Enriched Air NITROX Diver im Freiwassertauchgang # 5 durchführen, nachdem du den Freiwasser-Tauchgangs #4 des PADI Open Water Diver Kurses erfolgreich abgeschlossen hast. Entscheidest du dich noch spätestens bis zu deinem 3. OWD-Tauchgang für diese Ausbildung, bekommst du einen Nachlass von sage und schreibe 30 % auf den offiziellen Preis.

3. Spezialkurs NITROX

Voraussetzungen:

Du musst brevetierter PADI Open Water Diver sein oder

über ein qualifizierendes Brevet einer anderen Tauchausbildungsorganisation verfügen oder

erfolgreich die Freiwasser-Trainingstauchgänge 1 bis 3 des PADI Open Water Diver Kurses absolviert haben und am kombinierten Freiwasser-Trainingstauchgang 4 des PADI Open Water Diver Kurses / Trainingstauchgang 1 dieses Enriched Air Diver Spezialkurses teilnehmen. Tauchschüler, die an dieser Option teilnehmen, müssen als PADI Open Water Diver brevetiert sein, bevor sie am Freiwasser-Trainingstauchgang 2 des PADI Enriched Air Diver Spezialkurses teilnehmen können.

Mindestalter: 15 Jahre

Anforderungen:

sicherer Umgang mit dem RDP

Beachtung von Tiefenlimits:

Maximale Tiefe: 30 Meter oder PO2 1,4 bar oder 18 Meter für Open Water Diver / Open Water Diver Tauchschüler

Das max. Mischungsverhältnis beträgt 40 % Sauerstoff

Der Schwerpunkt für diesen Kurs liegt in der Theorievermittlung.

Zur erfolgreichen Brevetierung benötigst du noch zwei praktische Trainingstauchgänge, die du aber unter meiner indirekten Supervision selbstständig durchführen kannst, sofern du einen nitroxtauglichen Tauchcomputer hast.

Notwendige Ausrüstung:

neben einem nitroxtauglichen Tauchcomputer benötigst du ein spezielles PTG, dass für Nitrox-Gemische zugelassen ist sowie einen nitroxtauglichen Atemregler. Sofern du diese Ausrüstung noch nicht hast, kannst du sie gegen Aufpreis bei mir ausleihen. Das Sauerstoff-Analysegerät bekommst für den praktischen Anteil von mir kostenlos gestellt.

 

Verbindungen zum Adventures in Diving Programm

Der PADI Enriched Air Diver Spezialkurs steht auf zweierlei Weise in Verbindung zum Adventures in Diving Programm.

Enriched Air Freiwasser-Trainingstauchgang 1 oder 2 kann auf das Adventure Diver oder das Advanced Open Water Diver Brevet angerechnet werden. Dies gilt jedoch nicht bei einem Open Water Diver Kurs als kombinierter Freiwassertauchgang OWD/ Trainingstauchgang 1 des Enriched Air Diver Spezialkurses. (Open Water Diver Plus)

Du kannst jedoch beispielsweise nach Abschluss des OWD den Abenteuer-Tauchgang „U/W Fotografie" und zugleich den Enriched Air Freiwasser-Trainingstauchgang 1 oder 2 machen, und dieser einzelne Tauchgang  sowohl für das Adventure Diver oder das Advanced Open Water Diver Brevet und auf das Enriched Air Diver Specialty Brevet anrechnen lassen.